Eigenproduktion 2022: «Die Niere»

Geschichte

Kathrin braucht eine neue Niere. Ihr Ehemann Arno hat dieselbe Blutgruppe. Ist er bereit, zu spenden? Er zögert, und Kathrin verzichtet auf seine Niere. Als beider Freund Markus sich sofort bereit erklärt, als Spender einzuspringen, bricht ein regelrechter Kampf um die Niere aus. Sowohl Luzia, Markus Ehefrau als auch Arno fühlen sich übergangen. Sind die Ehen der beiden Paare wirklich so in Ordnung wie sie bislang schienen? Die Niere deckt so manch verborgene Herzensangelegenheit auf. Eines ist sicher: «Die Niere» wird kein Paar kaltlassen und man wird seinem Partner die alles entscheidende Frage stellen: Schatz, würdest du mir deine Niere spenden?        

 

Ein Stück, das nicht nur an die Nieren geht, sondern auch das Herz berührt.

 

Autor Stefan Vögel

Regie Marion Rothhaar

Regieassistenz Mira Suter

Mundartbearbeitung Gerti Haymoz

Ensemble

Andrea Stucki als Luzia

Marlies Schneeberger als Kathrin

Hannes Wittwer als Arno

Thom Brändli als Markus

Autor

Stefan Vögel, geb. 1969 im Vorarlberg, hat in Zürich Wirtschaftsinformatik studiert und wandte sich nach dem Studium dem Theater zu. Seit 1993 ist er als Autor und Schauspieler tätig. In dieser Zeit sind nicht weniger als 18 Theaterstücke entstanden, die in ganz Deutschland und Österreich grosse Erfolge feierten. Für seine Arbeiten hat er verschiedene Auszeichnungen erhalten. «Die Niere» entstand 2018 und kommt als Schweizer Erstaufführung auf die Bühne.  

Regie

Marion Rothhaar ist 1972 in Deutschland geboren, ist mit «Rhythmischer Sportgymnastik» mehrfache deutsche Meisterin und hat an Welt- und Europameisterschaften sowie bei der Olympiade in Seoul teilgenommen. Nach dem Studium der Germanistik, Linguistik, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft arbeitet sie seit 2008 als freie Regisseurin und Dramaturgin. Nebst verschiedenen Theatern in Saarbrücken, Trier, Berlin, Salzburg, Luxemburg und mehr hat sie verschiedene Male im «Theater Matte» und «Effinger» inszeniert. Marion lebt in Biel. 


Aufführungsdaten

Première

 Freitag, 28. Januar 2022

 

Weitere Aufführungsdaten

Samstag, 29. Januar

Donnerstag, 3. Februar

Freitag, 4. Februar

Samstag, 5. Februar

Sonntag, 6. Februar

Donnerstag, 10. Februar

Freitag, 11. Februar

Samstag, 12. Februar

Sonntag, 13. Februar

Freitag, 18. Februar

 

Dernière

Samstag, 19. Februar 2022 

 

Hier finden Sie den Flyer dazu.

 

Türöffnung Bistro und Kasse: jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn


Preise

Erwachsene Fr. 30.–

Studierende Fr. 25.–

KulturLegi/Kinder Fr. 15.-

Fr. 3.– Ermässigung für Mitglieder mit Ausweis

Mit Abo «Kultur GA» gratis




Junges Kellertheater Murten

Eigenproduktion 2022: «Aufbrechen»

 frei nach «Mein Name ist Eugen» von Klaus Schädelin

 

Regie: Andrea Umiker

Mitarbeit: Elisabeth Schuh

 

 

In der ersten Produktion der neuen Gruppe «Junges Kellertheater Murten» haben sich die Jugendlichen die Dialoge nach dem bekannten Bestseller selber erarbeitet.

 

Première

Freitag, 20. Mai 2022, 20.15 Uhr

 

Samstag, 21. Mai 2022, 20.15 Uhr

Sonntag, 22. Mai 2022, 17.15 Uhr

Donnerstag, 26. Mai 2022, 20.15 Uhr

Freitag, 27. Mai 2022, 20.15 Uhr

 

Dernière

Samstag, 28. Mai 2022, 20.15 Uhr